Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist ein alternatives Diagnose- und Therapieverfahren, das den Menschen als Ganzes betrachtet.

Mit seinen Händen untersucht der Therapeut den Patienten nach funktioniellen Störungen (Dysbalancen) und behandelt sie manuell durch sanfte und gezielte Bewegungen.

Typische Anwendungsgebiete sind durch Mobilitätsstörungen verursachte

Spannungs- und Schmerzzustände, Schwindel, Müdigkeit und Übelkeit sowie andere Symptome, die keinem Krankheitsbild eindeutig zugeordnet werden können.

Der Name Osteopathie heißt übersetzt Knochenleiden. Therapiefelder der Osteopathie sind aber nicht nur das Skelettsystem, sondern auch die inneren Organe und das kraniosakrale System.

 

 



Therapiefelder der Osteopathie

 

- Parietale Osteopathie:

untersucht und behandelt den gesamten Bewegungsapparat

- Viszerale Osteopathie:

überprüft die inneren Organe nach Funktionsstörungen und verbessert bei Bedarf ihre Mobilität

- Kraniosakrale Osteopathie:

behandelt Dysharmonien der Schädelknochen und der darunterliegenden Hirnhäute im Zusammenhang mit den nervalen Strukturen zum Kreuzbein



 

 

Durch die langjährige Ausbildung und Erfahrung als anerkannter und zertifizierter Osteopath können wir Ihren Beschwerden komplex auf den Grund gehen.

 

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten