Manuelle Therapie ( Maitland Konzept)

 

Die Manuelle Therapie (MT) stellt eine sehr anspruchsvolle Zusatzqualifikation in der Physiotherapie dar. Nur zertifizierte Therapeuten dürfen diese Behandlungen durchführen. Die Erlaubnis dazu erhalten die Therapeuten nach bestandener MT-Prüfung durch entsprechende Gremien der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).


Das international anerkannte manualtherapeutische Behandlungskonzept wurde von dem australischen Physiotherapeuten G.D. Maitland während der 50er Jahre entwickelt.
Das Konzept beinhaltet eine spezifische Art des Denkens und Handelns bei der Befunderhebung und Behandlung von Funktionsstörungen an peripheren Gelenken und der Wirbelsäule.
Charakteristisch für die Therapie mit dem Maitland Konzept ist :

  • Eine ausführliche Befunderhebung durch Befragung und spezifische, dem Problem angepasste Tests zur genauen Analyse und Bewertung der Symptomatik.

  • Behandlung mit gezielten, schonenden, passiven Mobilisationstechniken die je nach Art der Patientenproblematik von kleinen bis zu großen Bewegungsamplituden durchgeführt werden.

  • Um die Effektivität der Therapie zu erfassen sind Wiederbefunde während und im Anschluss der Behandlung für uns unerlässlich. Dem Befund entsprechend passen wir unsere Behandlung kontinuierlich an.

  • Schon frühzeitig wird mit dem Patienten ein individuelles, an den Befund und seine Alltagssituation angepasstes Heimprogramm erstellt. Dies soll den Patienten unterstützen, in Eigenverantwortung seine Symptome zu verbessern und einer Wiederkehr der Probleme entgegenzuwirken.

 

Info: www.dvmt.org/